Tag Archives: Katze

CatswB 1.2 -Let’s rock

PhexIch hatte es ja geahnt! Schon mal drei hungrige Katzen gefragt: “Wie sieht’s aus? Abendbrot?” – Ehrlich, blöder Plan! :-O

Aber bis auf Phex (who else?) war von großen Hunger nichts zu sehen, als sie ihre Portionen hatten: Nimoeh ließ ihr Gelee ganz stehen und machte sich über das TroFu her, Körnchen lies ein wenig von ihrem NaFu übrige (Von wegen Nachschlag) und Phex … Na wie immer eben … Burger

Und die Catsitterin? Hat sich aus TK-Käse-Kram und Aufbackbrötchen einen Burger gebaut. 😉

Vermutlich hat Die Zauberhafte sich noch ein wenig Platz für’s Catoga gelassen. Sportlich, sportlich! 🙂

KörnchenCatoga

Ich versuche mal, ob sie mich mit ins Bett lässt. – Zwar kann ich morgen von hier später los, als wenn ich von Zuhause fahren würde. Dafür muss ich 1,00 EUR-Nachtzuschlag für die Bahn zahlen. Eine später wäre das natürlich nicht mehr der Fall. Irgendwas ist eben immer … 🙁

Das war’s für heute von uns. Wir sagen GUTE NAAAAAAACHT!

CatswB 1.1 -Friedvoll

Okaaaay …. Hier ist so einiges merkwürdig!

Alle voran die Rasselbande. Die liegt nämlich seit Stunden schlafend auf dem Sofa – und zwar alle Drei! – Nein, es gab noch kein Abendessen. – Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie Ihre Energie nur schonen, um dann zum finalen Schlag auszuholen …

(Das war ja so klar, dass sie nicht mehr auf dem Sofa liegen, wenn ich ein Foto machen will …)

Ob sie mich gleich überfallen, wenn ich mich in der Küche auf die Suche nach etwas Essbarem mache? (Gedanke: „Nein, sie werden mir bestimmt helfen …“)

Arg schmunzeln musste ich über die „Fahne“ über der Wohnzimmeruhr. Da Miguel ja geschrieben hatte, dass ihn die Uhr NICHT wachgehalten hat, hat er die evtl. für mich verhangen. Würde vermutlich nichts bringen, da selbst so noch jede Sekunde sichtbar ist. 😉

Und seit wann hängt überhaupt der Hängeschrank wieder? Hatte mein GöGa das beim vorletzten Mal gemacht … Verdammt, ich werde alt … (@Miguel: HALT DIE KLAPPE!!!) Aber so aufgeräumt sieht er auf jeden Fall ziemlich gut aus. Auf den Regalen könnte allerdings mal Staub gewischt werden … ():-)

Ein Kater im Küchenschrank

Ein Kater im Küchenschrank

„Oh der Schrank der ist ja offen,

das wagte ich ja nicht zu hoffen!“

sprach der Kater und verschwand –

kurzerhand im Einbauschrank.

Sein Frauchen ahnte nichts von alledem,

hatte sie doch grade nicht hingesehen.

Als sie wieder in die Küche kam,

die Arbeit hatte sie getan,

bekam sie zwar keinen Schreck,

dennoch war der Kater weg.

Ein Rascheln ging dem Frauchen durch Mark und Bein,

sie grübelte „Nanu, wie kann das sein?“

Ein Geschirrtuch segelte aus dem Schrank herunter,

gefolgt von einem Katerkopf,

quietschfidel und munter!

Der Kater kam aus dem Schrank empor –

Frauchen dachte nur: „Was hat er bloß jetzt wieder vor???“

An diesem Tage blieb sie verschont,

doch das Frauchen ahnt das bald noch weiteres droht …

[Roswitha Pick 2014]

Sonntagsherbstblues

Herbst. Die Tage werden schneller dunkler und es wird auch später hell. So wirklich “aus dem Knick” kommt da niemand. In unserem 2×2 und 3×4 Haushalt ist dieser Zustand zudem ansteckend.
Die Katzen liegen irgendwo rum und schlafen noch mehr als sonst.
Und die Dosenöffner?
Liegen auf dem Sofa, wollen einfach nur gemütlich einen Film zusammen sehen und – nicken ebenfalls ein. Sehr zur Freude der Samtpfoten, denn mindestens eine findet in dieser Situation immer den Weg auf den Schoss.
Festgestellt haben wir allerdings das dieses “Nichts tun” total anstrengend ist.
Was da hilft?
Die Katzen machen es vor:
Noch mehr schlafen! 😉

Die Rache des Katers

Eine alte Frau sitzt in ihrem Schaukelstuhl auf der Veranda als ploetzlich
eine gute Fee erscheint. “Du hast drei Wuensche frei”, sagt die Fee zur
alten Frau. “Hhm”, gruebelt die alte Frau, “als erstes wuensche ich mir,
dass ich reich bin.” Die Fee schwingt ihren Zauberstab und schon sitzt die
alte Frau in einem Schaukelstuhl aus purem Gold. “Als naechstes wuensche ich mir, jung und schoen zu sein.” Die Fee betaetigt ihren Zauberstab und schon ist die ehemals alte Frau jung und schoen. “Gut”, meint die jetzt junge Schoenheit, als ihr alter Kater ihr zwischen den Beinen
herumschleicht, “jetzt wuensche ich mir, dass mein lieber Moritz zu einem
schoenen jungen Mann wird.” Die Fee schwingt ein letztes Mal den
Zauberstab und verschwindet. Vor der Frau steht der schoenste Mann, den
sie jemals erblickt hat. Sie bekommt weiche Knie, als der schoene
Juengling seinen Kopf in ihre Richtung beugt, glaubt sie doch, er wuerde
sie jetzt kuessen.
Doch stattdessen fluestert er ihr ins Ohr: “Ich habe gewusst, dass es Dir
irgendwann einmal leid tun wuerde, mich kastriert zu haben …”

Phex

Fotos – Spiegel der Seele!?

Manche Menschen lieben es Fotos von sich machen zu lassen, andere verstecken sich lieber hinter der Kamera. Auf Passfotos sehen beide irgendwie immer aus wie “Verbrecher”.

Bei Katzen ist es ähnlich. Manche hüpfen förmlich ins Bild, andere flüchten.

Und wieder andere sind einfach nur Phex.

Das sieht dann SO aus:

Phex von seiner "schönsten" Seite

Phex von seiner “schönsten” Seite

Roll roll

Es ist schon erstaunlich wieviele Stimmlagen eine Katze hat.

Noch erstaunlich ist es wie lange sie durchhält, diese auch zu benutzen!

Der Frühling ist bei uns ausgebrochen. Doch nicht nur die Krokusse vor der Tür blühen, sondern auch Aronia und Körnchen. Ihre “zarten” Stimmchen sind förmlich aufgeblüht. Haben die beiden sich vor Wochen noch verkrochen, so “erfreuen” sie nun die Mitkatzen, uns und auch die Nachbarschaft mit ihrem Gesang.

Leider ist der mehr kläglich, denn – obwohl uns anderes vermittelt – scheinen die beiden eben doch nicht kastriert / sterilisiert zu sein. Blöd, wenn man will und nicht kann…. :/

Aber auch blöd für die Dosenöffner des Hauses, denn diese schaffen es kaum noch die Augen zu schließen. Kaum zu ertönt bereits ein herzzerreißender Weckruf: “Miaaaaaaaaaaauuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu…………………….”. In Spitzenzeiten schaffen die beiden es uns jede Stunde wach zu bekommen. Die ganze Nacht versteht sich. Mit dicken Augentändern auf der Arbeit auftauchend heißt es von den Kollegen bereits: “Siehst nicht gut aus heute.” Ach… Wir müssen halt mal wieder schlafen. So richtig ohne Mau und Mautz!!!

Anruf bei der Tierärztin. Immerhin brauchen wir eine Dauerlösung. Für alle Beteiligten. (Selbst Phex ist schon total genervt und den bringt eigentlich so schnell nichts aus der Ruhe.) Doch nein, wir werden durchhalten müssen. Eine Kastration ist erst NACH der Rolligkeit möglich. Seufzen. Tief durchatmen. Ohrenstöpsel rein. Warten. Hoffen das sie irgendwann müde werden …

 

Es sollte wohl nicht anders sein. Irgendwie kann man bei “roll roll” irgendwann nur an ein Lied denken… Wer kennt’s noch? 😉

Blechbüchsenarmee roll roll (Augsburger Puppenkiste)