Nov 102014
 
Herbst. Die Tage werden schneller dunkler und es wird auch später hell. So wirklich „aus dem Knick“ kommt da niemand. In unserem 2×2 und 3×4 Haushalt ist dieser Zustand zudem ansteckend.
Die Katzen liegen irgendwo rum und schlafen noch mehr als sonst.
Und die Dosenöffner?
Liegen auf dem Sofa, wollen einfach nur gemütlich einen Film zusammen sehen und – nicken ebenfalls ein. Sehr zur Freude der Samtpfoten, denn mindestens eine findet in dieser Situation immer den Weg auf den Schoss.
Festgestellt haben wir allerdings das dieses „Nichts tun“ total anstrengend ist.
Was da hilft?
Die Katzen machen es vor:
Noch mehr schlafen! 😉
Nov 072014
 

Wie der Goetterbruder der Goetterschwester halt so ist, faul und vergesslich. Als er die Kartoffelschalen in die Mikrowelle stellte war der Bioeimer noch voll, und als er den Bioeimer geleert hatte, dachte er nicht daran, dass die Kartoffelschalen noch in der Mikrowelle waren.
Also, alles wie immer, kein Mysterium, keine Geister.

Nov 032014
 

Irgendwie ist es ja immer so: Grade wenn das Geld, aus welchen Gründen auch immer, etwas knapper bemessen ist passiert es:

Ein Elektro(klein)gerät geht kaputt. Mindestens!

Gestern Abend war es dann soweit. Die Mikrowelle blitzte, funkte und tanzte. Na gut, Letzteres habe ich mir eben ausgedacht. Klingt aber besser. 😉

Das Erhitzen des Rosenkohls verlagerten wir vorsorglich in den Backofen. Besser ist’s.

Warum wusste sie selbst nicht, aber als Mooni nach Hause kam warf sie einen Blick in das Elektrokleingerät – über das seit dem gestirgen Abend ein Benutzungsverbot verhängt wurde.

Was sie dort entdeckte lies sie ungläubig den Kopf schütteln – und noch einmal genau hinsehen:

Kartoffelschalen

KARTOFFELSCHALEN!?!

Okay. Sie erinnert sich: Gestern Abend hatte Miguel Pommes Frites gemacht. Selbstgemacht. Frisch. Lecker.

Das hier waren eindeutig die „Überreste“ des Rohproduktes. Doch welche Bedeutung sollte der Topf mit Schalen in der Mikrowelle haben?

Mooni warf einen Blick in den Biomülleimer. Leer. Also kein Platzmangel. Merkwürdig.

Vielleicht eine Erinnerung die Mikrowelle nicht zu nutzen? Ein Zettel „Defekt“ hätte es doch auch getan!?

Oder sollte ihr Mitbewohner gar noch eine Verwendung für die Schalen haben? Aber welche?

In den nächsten Stunden ging Mooni so einiges durch den Kopf, unter anderem 1001 Verwendungsmöglichkeiten für Kartoffelschalen! 🙂