Schlagwort-Archive: Film

Im Zeichen der bastelnden Mango

Gestern war (k)ein ganz normaler Dienstag:

Am Nachmittag trafen wir uns bei der Tierärztin, da unser Sorgenkind Körnchen den Drang hatte sich dort UNBEDINGT kraueln und medizinisch versorgen zu lassen. – Konnte man wunderbar daran erkennen, dass sie mehr neugierig als änsgtlich aus der Transportbox blickte und kein Mauzer ihr entkroch. Tapfer ertrug Körnchen gleich zwei Spritzen, kämmen, wiegen (3,05 kg) und die Profilaxe. Die „Zauberhafte“ ist wirklich aufgetaut – und ja, wir sind da wirklich stolz drauf! 🙂

Körnchen

Ja, sie schläft wirklich so! 🙂

Nachdem wir Körnchen Zuhause wieder in die „Freiheit“ entlassen hatten machten wir den – inzwischen auch langsam obligatorischen – Einkauf zusammen. Positiv festzuhalten ist an dieser Stelle, dass Mooni es schaffte nur eine enizige Sache zu kaufen die nicht auf ihrem Einkaufzettel stand. – Und da stand groß „MANGO“ drauf, also ist das entschuldigt. 😉

Mangodrink

Nachdem die Rasselbande mit Leckerli versorgt wurde (wie sich das gehört) teilten wir uns eine TK-Pizza. – Als Vorspeise gab es noch ein leckeres Käsebällchen vom Bäcker. Anschließend taten wir das, was wir schon länger tun wollten:

Honig im Kopf“ zusammen sehen. Ein sehr emotionaler Film der stark an die Nieren ging. Aber in jedem Fall gut gemacht! (Es geht in dem Film um Demenz. Wer selbst einen Verwanten/ Bekannten etc. mit dieser Krankheit hat/te, den wird dieser Film stark berühren…)

Was wäre ein Film ohne Süßigkeiten? Eben! So wurde ein wenig Mamba (Die sind übrigens vegan!) genascht. Auch hier bekam Mooni glänzende Augen, da Miguel zufällig eine Sorte mit Mango erwischte. (Schmeckten aber alle gut.)

Mamba

Aber nur essen war nicht. Miguel hatte sich nach langer Zeit mal wieder ein YPS-Heft zugelegt. Als Gimmick befindet sich in der aktuellen Ausgabe das „YPS-Mobil“. Blöderweise muss man das erst noch zusammen bauen. Viel zu viel Arbeit! Also kam, was kommen musste: Mangomooni bekam den Bausatz, sowie Kleber in die Handgedrückt. – Das Ergebnis fährt! 🙂

Nachdem die „gemeingefährlichen Raubkatzen“ uns mit gierig verschlingegenen Blicken ansahen, bekamen sie Abendbrot. – Bevor irgendwas passiert! (Bevor UNS irgendwas passiert!)

Nimoeh und Phex

Gar nicht lange danach erschien auch der „Wikinger“. Im Vorfeld hatten wir schon Essen bestellt, welches kurz nach ihm eintraf. Es gab leckeres Gyrosrollo vom Veggie-Lieferservice, bevor Miguel mit den schlummernde Katzen alleine gelassen wurde und seine Gäste sich auf machten von zwei gefräßigen Tigerkrallen ein vorwurfsvolles Quaken zu ernten …

Das war (mal wieder) ein schöner Nachmittag / Abend! 🙂

Ich bin dann mal da 6.5

PhexEs gab ein Miguelwürdiges Abendessen = Nur ungesundes Fertigzeugs. Überhaupt hält sich mein Vitaminkonsum in dieser Woche arg in Grenzen. Sieht man mal von Kaffee und Cappuccino ab, habe ich nicht einmal gekocht. @Miguel: Der Herd/ die Platten wurde/n auch von mir nicht benutzt. 😉

Ich habe den Abend mit einem Film verbracht. Auch wenn er nicht auf der „Ich-erwarte-Liste“ stand. Mir einfach nach etwas lustigem. – Es zwar kein Brüller, aber dennoch sehenswert und einfach mal was zum Abschalten: „Die Pinguine“.

Es fühlt sich komisch an, wenn ich nun schreibe:

Die letzte Nacht bricht an …

DiePinguine

Ich bin dann mal da 6.0

Okay, die letzte Nacht war mal verhältnismäßig lang. Auch wenn ich gegen halb zwei hochschreckte, feststellte das ich vergessen hatte Chaosden Wecker zu stellen. Ich tat es, schlief wieder ein, wachte vorm Wecker klingeln wieder auf, überlegte kurz und stellte fest das heute Samstag ist und ich frei habe … Die Katzen bekamen mit das ich wach war, kamen auf mich zu gestürmt, quakten nach Frühstück. Ich tippte mit meinem Finger an die Stirn, drehte mich rum und zog mir die Decke über den Kopf. 😉

KörnchenNachdem die Sonne längst aufgegangen war tummelten sich drei Katzen um mich rum. Und wir wissen ja, wenn Körnchen sagt, dass sie Hunger hat ist es wirklich Fütterrungszeit. Also quälte ich mich gemächlich hoch und stapfte in die Küche zur Raubtierfütterung. Auf dem Weg dorthin fragte ich mich was in der Nacht eigenlich passiert ist und vor allen Dingen, warum ich davon nichts mitbekommen habe: Die Bücher am Bett waren umgekippt, Fotos verstreut und im Wohnzimmer lag eine CD auf dem Boden. Merkwürdig, sehr merkwürdig…

Von der Hitze gestern ist (glücklicherweise) nichts mehr zu spüren. Ganz im Gegenteil. Ich habe die Fenster aufgerissen und genieße grade den kühlen Windhauch, der durch den Regen hier rein weht. (Und der Rauchgeruch hoffentlich raus. Sorry, aber als Nichtraucher merkt man das einfach immer wieder.) Abgewaschen habe ich auch schon und wenn denn der Kaffee nachher wirkt (Ich liebe diese Kaffeemaschine!!!), werde ich mich mal um den Rest des Haushaltes kümmern, damit mein Bruderherz in eine saubere Wohunung wiederkommt. 😉

Gestern Abend habe ich es noch geschaffte „Betty Blue“ zu gucken. Sollte ich den Film mit einem Wort beschreiben wäre es „krass“!!! ICH konnte ihn sogar verstehen. Allerdings bezweifle ich, dass es jedem so gut. Vielleicht bin ich einfach Psycho genug!?!? – Ich muss aber gestehen, dass ich anfangs dachte mein Bruderherz hat mir da ’nen Porno hingelegt. Der Film strotzt, grade am Anfang, ja nur so vor Sex! (Alle unrasiert. *bäh* ;))

Geschenkt ist noch zu teuer. Teil 21 – 1/2

Ein Heizkörper ist das Gerät, welches die Wärme im Zimmer verbreiten soll.

Theoretisch.

Praktisch zeigt unser letzter Blogeintrag ja bereits, dass sie dieses nicht immer macht …

Ein Heizkörper ist das Gerät, welches an der Wand (meist unter einem Fenster) hängt.

Theoretisch.

Praktisch zeigt DIESER Blogbeitrag, dass sie dieses nicht immer tut …

Heizung im Arbeitszimmer

Eine Treppe ist eine Vorrichtung, welche hinauf oder hinunter führt.

Theoretisch.

Wer bei uns in den Keller geht, erlebt das Ende ins „Nirgendwo“.

Praktisch.

BleckedeSieht es so aus, dass eine der Stufen

– ausgerechnet unter dem Klempner –

weggebrochen ist.

Glücklicherweise ist ihm nichts passiert!

ABER:

ES NERVT!!!