Jul 142015
 

Wetter Bremen: 22°C, regnerisch, drückende Luft

Heute Morgen problemlos den Weg zur Straßenbahn gefunden und pünktlich wie immer auf der Arbeit gewesen. (Habe dort vorsorglich nicht erwähnt, dass ich diese Woche keinen Zug brauche. Immerhin werde ich nicht bezahlt. Das muss ja anders kompensiert werden.) Die Zeit später loszugehen habe ich wirklich genossen. So konnte ich in Ruhe Frühstücken btw.: Frühstücken an dem kleinen Tisch geht, sich Brote für die Arbeit machen auch. Aber irgendwie nicht beides zusammen. Während ich in der Küche saß und den von meinem Bruderherz vorbereiteten Kaffee genoss (@Miguel: Das dürfte deine Frage beantworten. ;))  fiel mir übrigens auf das dort eine Uhr fehlt!

Zurück habe ich diesemal direkt gefunden. – Nachdem ich mich in der Straßenbahn an einem Fahrrad vorbeiquetschen musste, dass mitten in der Tür stand (Oh Wunder, es war mal kein Kinderwagen!), Einkaufstaschen gegens Knie geschmissen bekam und die Nase ob des penetranten Geruches im Gefährt rümpfte. Ich HASSE es! Zumindest wurde ich danach mit dem Anblick von zwei sexy Asiatininnen entschädigt. Am Anfang der Straße stand eine Gruppe Männer wie aus einem Film entsprungen: dickere Bäuche, Latzhosen, komische Frisuren, aber das schlimmste war dass sie BAYRISCH sprachen! Wo bin ich hier bloß gelandet???

Bei Miguel angekommen, wurde ich entdeckt. Grade als ich die Haustür schließen wollte nickte mir ein junger Mann (Welcher mich übrigens direkt an meinen Schwager erinnert, zumindest so geschnigelt wie er aussah^^) zu und deutete das er auch ins Haus wolle. Ich hielt ihm die Tür auf, er bedankte sich und fragte mich mit einem breiten Lächeln, welches selbst Gido Kanz vor Neid hätte erblassen lassen, ob ich hier neu wäre. Etwas enttäuscht nahm der Mann meine Antwort der Catsitterin zur Kenntnis und verschwand in den Keller – und ich die Wohnung, ehe ich noch mehr Smalltalk halten muss!

@Miguel: Ich habe das Fenster geöffnet und bekomme grade das Gespräch deines Paketnachbarn mit. Er hat sich grade von irgendjemand „Neuem“ den Ausweis zeigen lassen. Ergo: Du hast hier irgendwo einen neuen Nachbarn. Außerdem redet dein Paketnachbar sehr gerne, sehr viel, weiß gerne alles (Hat ganz dreist ob der Typ Arbeit hat.) … Falls du ausziehst bin ich dafür Else Kling hier einzuquartieren. Die beiden würden sich sicher blendend verstehen und ich hätte Ruhe! Win-Win!!! 😉

Nimoeh „bequakt“ mich grade herausfordernd und war auch schon kurz bei mir auf dem Schoß. *autsch* Wie war das mit Krallen schneiden??? Ich fürchte sie hat Recht und auch ich merke langsam das ich Hunger bekomme. Begebe mich nun in den Raubkatzenkäfig und auf die Jagd nach Essen.

Phex

Kommentar verfassen