Archiv für den Monat: Juli 2015

Ich bin dann mal nicht mehr da 1.0 // Er ist wieder da 1.2

’’Es sind die Freunde,
die man um 4 Uhr morgens anrufen kann,
welche von Bedeutung sind.‘‘

[Marlene Dietrich]

Seit nunmehr sechs Tagen hat mein Bruderherz wieder deutschen Boden unter den Füßen.

Heute trafen wir uns auf einen Kaffee (Ja, tatsächlich bekamen wir, sehr zu unser Überraschung im Lokal auf KAFFEE und kein gefärbtes Wasser!) und Miguel übergab mir das obligatorische Mibringsel aus Spanien.

Ich war schon im Vorfeld am überlegen um was es sich handeln könnte, wusste aber nur, dass es sich um etwas „total kitschiges“ handelt. Half mir beim raten nicht wirklich … Aber so war die Überraschung größer als mein BestBro es heute aus der Hosentasche zog:

FreundschaftsbandEin (Freundschafts-)Armband mit meinem Spitnamen! 😀

Na okay, „Rosi“ habe ich immer gehasst. Allerdings ignorieren meine Mitumschüler das gekonnt und inzwischen habe ich da auch kein Problem mehr mit. – Auch wenn Miguel extra anmerkte, dass ich es nicht tragen müsse und mir stattdessen auch an die Wand hängen könne, so trage ich es inzwischen am Arm. 🙂

Dazu gab es Schokolade. Zwar nicht aus Spanien, sondern aus einem deutschen Supermarkt, aber in diesem Fall fand ich es, ganz „mädchenlike“ einfach „süß“. 😉

YoguretteVielen lieben Dank Miguel, ich habe mich sehr gefreut!

(Nein, ist gelogen. Ich freue mich noch immer! :))

BestBRO🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Ich bin dann mal (fast) nicht mehr da 1.1 // Er ist wieder da 1.1

Während „Herrchen“ noch immer in Aventurien unterwegs ist geschehen hinter seinem Rücken ungeahnte Dinge.

Getreu dem Motto: Wunder geschehen immer wieder! 🙂

 

Ich bin dann mal (fast) nicht mehr da 1.0 // Er ist wieder da 1.0

Er hat die Hitze (halbwegs) unbeschadet überstanden und ist zurück im erfrischendem Norder der Bundesrepublik: Mein Bruderherz ist zurück gekehrt! 😀

 Das bedeutetet, dass ich die Verantwortung für die Rasselbande, nebst Wohnung – mit gemischten Gefühlen – wieder abgebe… :/

Was mir am allermeisten fehlen wird ist ganz klar Körnchen … 🙁 Körnchen

Ich bin dann mal da 7.0

Eins, zwei, drei, vier plus eins. Juhu, noch alles dran! – Als ich die Augen öffnete saß Phex an meinem Kopf. Er bekam mit das ich wach bin und qualte. Allerdings wollte er gar nicht fressen (na okay, nicht nur), sondern ihm war langweilig. Ich spielte also mit meinen Fingern unter der Bettdecke und *schwubs* hatte ich einen Kater der meine Finger erbeuten wollte. Ich spielte eine Weile mit ihm und bekam bald Angstschweiß auf der Stirn, denn bald hatte ich an der Seite auch Tigerkralle Nimoeh sitzen….

Bett frisch bezogen, Handtücher gewechselt, Katzenklos gemacht, Müll rausgebracht, „Ich-erwarte-Liste“ vollständig abgearbeitet und meine Sachen gepackt.

Jetzt bleibt mir nur noch auf eine „Ich-bin-gleich-da“-Nachricht von meinem Bruderherz zu warten um, genau:

Kaffee zu kochen! 😉

Kaffee Hier regnet es nicht grade wenig und es sind frische 17°C…. Total sozial habe ich meinem Bruderherz angeboten ihn mit selbiger/m vom Flughafen abzuholen, was er aber direkt ablehte. Würde er nicht brauchen. – Ich glaube der Gute kann sich einfach nicht mehr an Norddeutsches Wetter erinnern…. *mbg*

Ich bin dann mal da 6.5

PhexEs gab ein Miguelwürdiges Abendessen = Nur ungesundes Fertigzeugs. Überhaupt hält sich mein Vitaminkonsum in dieser Woche arg in Grenzen. Sieht man mal von Kaffee und Cappuccino ab, habe ich nicht einmal gekocht. @Miguel: Der Herd/ die Platten wurde/n auch von mir nicht benutzt. 😉

Ich habe den Abend mit einem Film verbracht. Auch wenn er nicht auf der „Ich-erwarte-Liste“ stand. Mir einfach nach etwas lustigem. – Es zwar kein Brüller, aber dennoch sehenswert und einfach mal was zum Abschalten: „Die Pinguine“.

Es fühlt sich komisch an, wenn ich nun schreibe:

Die letzte Nacht bricht an …

DiePinguine

Ich bin dann mal da 6.4

Also gut, was ist hier bitte los?

Im Gegensatz zum Rest der Woche ist es seit heute Mittag total ruhig:

In der Straße: Ruhe. – Keine Autos, keine Passanten, keine Anwohner, …

Im Haus: Ruhe. – Keine Schritte, kein laufendes Wasser, keine Stimmen, …

In der Wohnung: Ruhe. – Keine quakenden Katzen …

Entweder alle befinden sich in einer Antigeräuschblase oder ich bin taub!

Ähm

Ich bin dann mal da 6.3

Ich habe die Einleitung meines Gammeltages ohne „Die Zauberhafte“ gemacht.

Sie forderte mich zum Spielen auf.

Was hätte ich tun sollen? 😉

Ich bin dann mal da 6.2

So, die „Pflicht“ ist erfüllt: Miezen versorgt und grober Hausputz.

(Hoffe mein GöGa hat den Zuhause auch erledigt oder macht dies später nach der Party. ;))

Ich bin genau so k.o. vom Putzen, wie die Katzen vorm weglaufen.

(Außer Phex, der lief nicht. Ist ja ohnehin sehr nervbefreit.)

Ich nutze den letzten (vollen) Catsittertag und schalte jetzt in den „Gammelmodus“ um.

Immerhin habe ich da drei gute Vorbilder. 😉

Ich leite mit einem gesunden Mittagessen bestehend aus

Apfelkuchen und Cappuccino ein.

(NATÜRLICH ist der Kuchen gesund, sind schließlich Äpfel drin!!!)